Gründung der neuen ADLAF-AG „Dynamiken des Wissens“

Die neue ADLAF-AG mit dem Arbeitstitel „Dynamiken des Wissen“ hat sich offiziell konstituiert. Sie hat die Auseinandersetzung mit Themen zum Inhalt, die die Produktion, Zirkulation und Migration von Wissen in Lateinamerika in allen seinen historischen und zeitgenössischen Dimensionen betreffen. Hierzu gehören u.a. die Beschäftigung mit transkulturellen Epistemologien und nicht hegemonialen Wissensformen, mit Akteuren, Institutionen und Medien des Wissens im transregionalen Kontext, mit dem Zusammenhang von Wissen, Macht und (Post-)Kolonialismus, aber auch mit Wissen als Ressource im Kontext globaler Macht- und Wirtschaftspolitiken.

Ein erstes Treffen der AG fand im Dezember 2016 im Ibero-Amerikanischen Institut in Berlin in Zusammenhang mit der Tagung „“Epistemologías transculturales. La producción de conocimientos en zonas de contacto en América Latina” statt.

Die ADLAF-AG „Dynamiken des Wissens“ trifft sich am 17.02.2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr im Konferenzraum des Ibero-Amerikanischen Instituts. Auf der Tagungsordnung stehen die Vorstellung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und ihrer wissenschaftlichen Interessen sowie die Planung weiterer Aktivitäten der Gruppe, insbesondere eines Workshops, der im Sommer bzw. Herbst 2017 stattfinden soll. Wer Interesse hat in der AG mitzuarbeiten ist herzlich willkommen. Anmeldungen bei der Sprecherin der Gruppe, Astrid Windus, unter: astrid.windus@uni-hamburg.de.


Themenvorschlag der Arbeitsgruppe "Dynamiken des Wissens" für die große ADLAF-Tagung 2020.