ADLAF-NachwuchsWorkshop 2016

23. bis 25.06.2016

Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin


Die ADLAF-Nachwuchsgruppe veranstaltete am 23. Juni 2016 im Rahmen der ADLAF-Tagung „Violencia y Desigualdad“ (23.-25.6.2016 in der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin) einen Workshop für NachwuchswissenschaftlerInnen aus der Lateinamerikaforschung.

Insgesamt stellten 8 Nachwuchswissenschaftlerinnen verschiedener Forschungseinrichtungen aus Deutschland, England und Mexiko ihre Dissertationsprojekte vor, die anschließend durch anwesende FachexpertInnen, durch Mitglieder des ADLAF-Vorstands sowie Wissenschaftler und Professoren vom IAI und LAI kommentiert wurden. Visuell unterstützt wurden die 5-minütigen Kurzpräsentationen von individuell erstellten Postern, die während des verbleibenden Tagungszeitraumes im Foyer der Stiftung ausgestellt wurden.

Analysiert wurden soziale, politische und wirtschaftliche Umstrukturierungsprozesse in Globalisierungskontexten aus nationalen oder lokalen Perspektiven. Einige Arbeiten wiesen einen Fokus auf Konstruktionen von Agency, Gender bzw. kultureller und sozialer Identität in extremen sozialen Ungleichheitsstrukturen mit Gewaltausübung oder in totalitären Regimen auf. Gerade die breit aufgestellte Themenvielfalt der Vorträge verdeutlichte den aktuellen Forschungstrend: Die Promotionsprojekte waren häufig interdisziplinär aufgestellt, gleichzeitig standen vergleichende oder transnationale Untersuchungen mit regionalspezifischen Forschungsfragen in einem ausgeglichenen Verhältnis zueinander.


© ADLAF e.V.


Nachwuchssprecherteam

Direkt im Anschluss an den Workshop fand die Wahl des neuen Sprecherteams der ADLAF-Nachwuchsgruppe statt. Von dem bisherigen Sprecherinnenteam (Ana-Laura Lemke, Franziska Barth) wird Franziska Barth ihre Arbeit als Sprecherin fortführen. Neu gewählt wurden Romy Köhler, Indi-Carolina Kryg und Josua Schneider. Romy Köhler wird die ADLAF-Nachwuchsgruppe fortan im ADLAF-Vorstand repräsentieren und somit an die bisherige Vorstandsarbeit von Ana-Laura Lemke anknüpfen.

An dieser Stelle sprechen wir den ehemaligen Sprecherinnen einen großen Dank für die letzten 2 Jahre engagierter Arbeit aus. Insbesondere danken wir Ana-Laura Lemke für ihre Arbeit im ADLAF-Vorstand.

_______________________________________________________________

Einladung zum
ADLAF-NachwuchsWorkshop 2016

Die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung (ADLAF) lädt vom 23. bis 25. Juni 2016 in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung zur ADLAF-Tagung zum Thema Soziale Ungleichheit und Gewalt in Berlin ein.

Im Rahmen dieser Tagung organisiert die ADLAF-Nachwuchsgruppe am Donnerstag, den 23. Juni 2016 in der Zeit von 15.00 – 16.30 Uhr den ADLAF-Nachwuchsworkshop. Acht Doktorandinnen aus unterschiedlichen Forschungsdisziplinen präsentieren ihre Forschungsprojekte in 5-minütigen Kurzvorträgen, die anschließend kommentiert und diskutiert werden. Visuell unterstützt werden die Vorträge durch Posterpräsentationen.

Wir laden alle Interessierten herzlich zu diesem interdisziplinären Nachwuchsworkshop ein, als Zuhörer und Mitdiskutant/-in teilzunehmen. Das Programm finden sie hier. Eine Anmeldung für diesen Workshop ist nicht erforderlich.

Hier das Programm.

Wahl der ADLAF-Nachwuchssprecher/-innen

Im Anschluss an den Workshop wird das aktuelle Sprecher-Team die Arbeit der ADLAF-Nachwuchsgruppe in den letzten zwei Jahren vorstellen und lädt gleichzeitig zum offenen Ideenaustausch für zukünftige Projekte und zur Neuwahl der Sprecher/-innen ein. Hierzu sind alle herzlich willkommen, die sich für die Nachwuchsarbeit der ADLAF interessieren, mehr über die Arbeit erfahren wollen oder sich aktiv einbringen möchten. Wählen und gewählt werden kann jede und jeder, der Interesse an der Arbeit und am Engagement in der ADLAF-Nachwuchsgruppe hat.

Wir freuen uns auf zahlreiches Kommen!

im Namen der ADLAF-Nachwuchsgruppe

Franziska Barth
Ana-Laura Lemke