ADLAF-Preis 2018 der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung

Die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung (ADLAF) hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lateinamerika betreffende Forschungstätigkeiten zu fördern. Für herausragende, über den engeren Fachbezug hinausführende Dissertationen mit Lateinamerika-Bezug vergibt die ADLAF im Jahr 2018 erneut den ADLAF-Preis. Es werden drei Preise in der Höhe von 1.500 EUR, 750 EUR und 500 EUR vergeben.


Bewerberinnen und Bewerber, deren Promotionsverfahren nach Ende Januar 2016 an einer Universität im deutschen Sprachraum erfolgreich abgeschlossen wurde, werden gebeten, ein digitales Exemplar ihrer Dissertation mit Angabe der Fachdisziplin / Fakultät / Universität, Kopien der Gutachten und Datum des Rigorosums/ der Verteidigung bis spätestens 31. Januar 2018 zu senden an:


Prof. Dr. Thomas Fischer

Vorsitzender der ADLAF

Zentralinstitut für Lateinamerikastudien (ZILAS)

KU Eichstätt-Ingolstadt

Marktplatz 7

85072 Eichstätt


adlaf@ku.de


Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der ADLAF-Tagung 2018 in Berlin (07.-09.Juni 2018).


Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie geeignete Kandidatinnen und Kandidaten auf diese Ausschreibung aufmerksam machen würden.


Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses gehört zu den zentralen Zielen der ADLAF. NachwuchswissenschaftlerInnen können sich beispielsweise in der ADLAF-Nachwuchsgruppe oder den Arbeitsgruppen engagieren. Wir freuen uns über neue Mitglieder!


Mit freundlichen Grüßen,


Prof. Dr. Thomas Fischer

Vorsitzender der ADLAF


Ausschreibung als pdf-Datei


ADLAF-Preis 2016 der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung


Der erste Preis geht dieses Jahr an Dr. Alke Jenss von der Philipps-Universität Marburg. Ihre Dissertation trägt den Titel: Gewaltverhältnisse und Grauzonen. Staatstheoretische Analyse des Politikfelds Un-/Sicherheit in Kolumbien und Mexiko.

Den zweiten Preis bekommt Dr. Jorge Locane von der Freie Universität Berlin. Die ausgezeichnete Dissertation trägt den Namen: Miradas locales en tiempos globales. Intervenciones literarias sobre la ciudad latinoamericana.

Der dritte Preis wird an Dr. Bea Wittger von der Universität zu Köln vergeben. 
Ihre Dissertation trägt den Titel: "Nobody Occupies Without Necessity!" Constructing Citizenship and Gender from Below in Two Squats in Rio de Janeiro.


© ADLAF e.V.

_____________________________________________________________________________

PreisträgerInnen

2014

1. Preis: Dr. rer. nat. Tobias Schmitt

Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck

Fachgebiet: Geographie

Titel der Dissertation:

Dürre als gesellschaftliches Naturverhältnis -Eine politische Ökologie der Wasserknappheit im Nordosten Brasiliens


2. Preis: Dr. phil. Sylvia Karl

Philipps-Universität Marburg

Fachgebiet: Gesellschaft/ Philosophie

Titel der Dissertation:

Präsenz der Abwesenheit. Die Verschwundenen in Mexiko zwischen Dehumanisierung und Rehumanisierung


3. Preis: Dr. phil Lisbeth Zimmermann

Technische Universität Darmstadt

Fachgebiet: Geschichte

Titel der Dissertation:

Global Norms with a local face? – The interaction of rule of law promotion and norm translation in Guatemala


3. Preis: Dr. phil.Tim Neufert

Universität Köln

Fachgebiet: Politik und Ökonomie

Titel der Dissertation:

Die machtpolitische Instrumentalisierung des Dürrediskurses im Nordosten Brasiliens (1877-1930). Eine Revision des Bildes und Beitrags von Epitácio Pessoa


2012

1. Preis: Dr. phil. Gerstenberger, Debora

Universität Leipzig

Fachgebiet: Global Studies und Globalgeschichte

Titel der Dissertation:

Transfer et impera. Die Verlegung des portugiesischen Königshofes nach Brasilien: Polizei und Regierung in Zeiten der globalen Krise (1808-1822)


2. Preis: Dr. phil. Rike Bolte

Humboldt-Universität zu Berlin

Fachgebiet: Kulturwissenschaft

Titel der Dissertation:

Gegen(-) Abwesenheiten. Memoria-Generationen und mediale Verfahrensweisen kontra erzwungenes Verschwinden (Argentinien 1976-1996-2006)


2. Preis: Dr. phil. Simon Ramirez-Voltaire

Freie Universität Berlin

Fachgebiet: Politikwissenschaft

Titel der Dissertation:

Symbolische Dimensionen von Partizipation: Aushandlungen von politischen Gemeinwesen und Institutionen in Tiquipaya und Santa Cruz de la Sierra im Kontext des Dezentralisierungsprozesses in Bolivien


3. Preis: Dr. phil. Sarah Albiez-Wieck

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn

Fachgebiet: Ethnologie, Alt-Amerikanistik

Titel der Dissertation:

Contactos exteriores del Estado tarasco: Influencias desde dentro y fuera de Mesoamérica


2010

1. Preis: Dr. phil. Ruth Fuchs

Unversität Hamburg

Fachgebiet: Politikwissenschaft und Journalistik

Titel der Dissertation:

Umkämpfte Geschichte: Vergangenheitspolitik in Argentinien und Uruguay


2. Preis: Dr. phil. Jonas Wolff

Goethe-Universität, Frankfurt

Fachgebiet: Politikwissenschaften

Titel der Dissertation:

Turbulente Stabilität: Die Demokratie in Südamerika
diesseits ferner Ideale. Zur politischen Ökonomie demokratischer
Stabilisierung und Pazifizierung am Beispiel von Argentinien und
Ecuador


3. Preis: Dr. Yasmin Temelli

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Fachgebiet. Romanistik

Titel der Dissertation:

Schreiben statt Schweigen. Manifestation weiblicher Stimmen im Porfiriat. Eine Analyse sechs mexikanischer Frauenzeitschriften (1883-1910)


Sonderpreis für praxisorientierte Forschung zur Entweicklungszusammenarbeit:

Dr. rer. nat. Verena Sandner Le Gall

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Titel der Dissertation:

Indigenes Management mariner Ressourcen in Zentralamerika: Der Wandel von Nutzungsmustern und Institutionen in den autonomen Regionen der Kuna (Panama) und Miskito (Nicaragua)