Die ADLAF (gegr. 1965) ist ein fachübergreifender Zusammenschluss von Forschungsinstituten und Einzelwissenschaftlern aller Disziplinen, die sich schwerpunktmäßig mit Lateinamerika befassen. Zurzeit sind es ungefähr 30 Forschungsinstitute und mehr als 200 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen. In ihrer Satzung stellt sich die ADLAF folgende Aufgaben:

  • die in Deutschland an den verschiedenen Stellen vorhandenen Erfahrungen und Quellen über Lateinamerika den Mitgliedern und anderen interessierten Kreisen nutzbar zu machen;
  • die Forschungs-, Lehr- und Publikationstätigkeiten zu fördern;
  • die Zusammenarbeit aller an der Lateinamerika-Kunde beteiligten Wissensgebiete zu verstärken;
  • die gemeinsamen Interessen der Mitglieder im Bereich der Lateinamerika-Forschung zu vertreten;
  • die Kontakte mit verwandten in- und ausländischen Verbänden und Institutionen zu pflegen und zu vermehren.
Oberstes Beschlussorgan der ADLAF ist die Vollversammlung. Das Exekutivorgan der ADLAF ist der Vorstand (Gesamtvorstand und engerer Vorstand). Die laufenden Geschäfte führt das von der Mitgliederversammlung jeweils auf zwei Jahre gewählte Geschäftsführende Institut. Das Mitteilungsorgan ADLAF-INFO erscheint dreimal im Jahr.

Auf ihrer Vollversammlung vom 17. November 2006 hat die ADLAF beschlossen, einen ADLAF e.V. zu gründen. Der Verein wurde am 30.4.2007 ins Vereinsregister von Berlin-Charlottenburg eingetragen. Nach Anerkennung der Gemeinnützigkeit von ADLAF e.V. wurde die alte ADLAF durch die Vollversammlung im Mai 2012 aufgelöst und das Vereinsvermögen auf ADLAF e.V. übertragen. Der Verein dient gemäß der Satzung ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff AO und gehört zu den in § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG bezeichneten Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen.